Proxyausnahmen in Ubuntu 11.10

Seit ein paar Tagen läuft bei mir das neue Ubuntu 11.10 Oneiric Ocelot. Neben zahlreichen netten Änderungen gibt es aber auch seltsame Entscheidungen.

So ist beispielsweise die Einstellung eines Netzwerk-Proxy aus einer eigenen Anwendung in die Systemeinstellungen unter Netzwerk gewandert. Was aber noch schlimmer ist, ist die Tatsache, dass die Einstellungen für Proxy-Ausnahmen überhaupt nicht mehr vorhanden sind.

Um entsprechende Ausnahmen dennoch einzurichten muss man den dconf-editor bemühen. Dort werden die Ausnahmen unter system – proxy manuell in den Schlüssel ignore-hosts eingetragen.
Die Beschreibung erklärt, dass Hostnamen (auch mit Wildcards wie *.domain.com), IP-Adressen und Netzmasken zulässig sind.

Schreibe einen Kommentar