Qi-Ladegerät im Auto

Durch den Umstieg auf das Nexus 5 passen natürlich auch meine Autohalterungen auf Basis des Palm Touchstones nicht mehr.

Jedoch lässt sich auch hier ganz einfach eine Alternative zusammenstellen. Als Material benötige ich das bereits erwähnte QI Pad und einen Hama Halter für Tom Tom One (V3) und One XL (V2).

IMG_20140119_184718

Das Pad lässt sich leicht öffnen und durch Lösen der 4 Schrauben kann man die Ladespule entnehmen.

IMG_20140119_185150

In den Deckel klebe ich wieder ein paar Magnete (rund, 1 cm * 2 mm und 1 cm * 0.5 mm) ein, damit das Nexus 5 festen Halt findet.

IMG_20140119_190514

Anschließend wird die Ladespule wieder eingesetzt und mit den Schrauben fixiert. Der Boden wird weggelassen.

Nun muss in die Tomtom-Halterung noch eine Öffnung für das Ladekabel gefräst werden, damit die Spule später auch angeschlossen werden kann.

IMG_20140119_190940

Die beiden Teile werden nun noch miteinander verklebt und zur Sicherheit noch mit einem Streifen Gewebeband umwickelt.

IMG_20140119_191548 IMG_20140119_191624

Im Auto wird der Halter dann auf die passende Halteplatte gesetzt, die bei mir an einem Schwanenhals am Mitteltunnel fixiert ist. Das Ladekabel wird um den Schwanenhals gewickelt und im Zigarettenanzünder in einen entsprechenden USB-Adapter gesteckt. Fertig!

IMG_20140124_170231

Die Magnete halten das Nexus 5 sicher und gleichzeitig wird es geladen. In meinen Augen eine absolut komfortable Lösung, einfach Einsteigen und das Handy ablegen, kein Kabelgefummel, kein Einklemmen…

Vom Palm Touchstone (sowohl in Verbindung mit den Palm/HP Pre und Veer als auch mit dem Galaxy S3) kannte ich das Phänomen, das beim Einschalten des Blinkers, beim Bremsen oder beim Einschalten des Lichts, kurz die Ladespannung abfiel und das Handy das berühmte “Dingdong” ertönen ließ. Das kann ich jetzt mit dem Qi-Ladegerät nicht mehr feststellen, dort wird der Ladevorgang nicht unterbrochen, wenn zusätzliche Verbraucher im Auto eingeschaltet werden.

Ich bin zufrieden. 🙂

 

4 Kommentare bei „Qi-Ladegerät im Auto“

  1. Hii!
    Awesome job there. I was thinking of doing one myself, but I want to know, how much do you think is the thickness of the pcb shown above ?

    Thanks and good work!
    Regards,
    Ismat

  2. christian sagt:

    Hi, the pad cover is about 2 mm thick.

  3. Hallo,

    erstmal danke für die doch recht einfache und vor allem preisgünstige Alternative zum AirDock.

    Da ich den Halter nachbauen, aber keine Massen von verschiedenen Neodym Magneten horten möchte, wäre es sehr hilfreich noch den N-Grad zu erfahren.

    Gern bin ich bereit, nach geglückter Fertigstellung, aktuelle Produkt-Links nachzuliefern.

    So weit mit freundlichsten,
    Raiko

  4. Hallo, die Magnete habe ich bei http://www.supermagnete.de bestellt. Ich glaube es waren die N45 8mm x 2mm Scheiben, kann gerade nicht nachsehen…

Schreibe einen Kommentar