Mein Galaxy S3 lädt auf dem Touchstone

Das Galaxy S3 ist ein cooles Teil, keine Frage, aber trotzdem fehlt mir seit dem Umstieg vom Pre 3 eines: das bequeme Laden auf dem Touchstone.

Nachdem ich dieses Video gesehen habe, hab ich mir dann jetzt endlich ein Herz gefasst und den Umbau gestartet.

Als Basis dient ein Pixi-Akkudeckel, bei dem sich nach intensiver Nutzung die Gummiabdeckung abgelöst hat. Daraus werden zuerst die Ladespule und die vier Haltemagnete vorsichtig entfernt.

Dann wird der Galaxy-Deckel passend auf dem Touchstone positioniert und die Haltemagnete eingeklebt. Ihre optimale Position finden sie von alleine. Den einen überklebe ich noch mit Klebestreifen, damit er später von der Spule nicht berührt wird.

Anschließend lege ich die Spule mittig zwischen die Magnete und decke sie mit den originalen Klebestreifen aus dem Pixideckel ab.

Damit ist die erste Stufe auch schon abgeschlossen. Den nächsten Schritt kann ich aber mangels Lötkolben, -zinn und -fertigkeiten nicht mehr alleine durchführen. 🙂

Ein großes Dankeschön nochmal an Elmar für die Unterstützung. Das Bier stell ich schon mal kalt.

Das Problem jetzt ist, dass die Pixi-Kontakte natürlich nicht zu denen des Galaxy passen. Der Bastler im Video hat einfach die Anschlüsse im Deckel per beidseitig angelötetem Kabel mit den S3-Kontakten verbunden. Die Lösung ist uns eher unsympathisch, weil damit die Gefahr besteht, die Anschlüsse auf dem S3 für einen späteren Originaldeckel unbrauchbar zu machen.

Also hat Elmar in bester McGyver-Manier aus kupfernen Tacker-Klammern eine Schleife gebogen und mit einem dicken Lötpunkt versehen. Diese Teile stellen den Kontakt zu den Wireless-Verbindungen auf dem Galaxy her und können später wieder rückstandslos entfernt werden.

An die Kupferpins wird dann jeweils ein Kabel gelötet und die beiden werden per Klebestreifen an ihrer Position fixiert.

Das andere Kabelende wird dann jeweils mit einem Pin der Ladespule verbunden. Entgegen der Aussage im Video, dass + und – Anschluss beim Pre-Deckel vertauscht sind, liegen sie beim Pixi identisch zu denen auf dem Galaxy, d.h. die Kabel müssen nicht gekreuzt werden. Auch diese Lötstellen werden vorsichtshalber mit Klebeband abgedeckt.

Fertig! Ein erster Funktionstest verläuft zu meiner großen Erleichterung erfolgreich.

Jetzt muss nur noch der Deckel wieder drauf. Beim ersten Versuch schließt er an unseren Anschlüssen nicht richtig, was aber durch das leichte Verschieben der Kupferpins behoben werden kann und dann passt er wieder wie vorher. Lediglich eine kleine fast unsichtbare Erhebung verrät die Änderungen darunter…

Endlich kann ich mein Handy wieder durch simples Auflegen auf den Touchstone laden und muss nicht immer mit dem Kabel rumfummeln.

Das Galaxy lädt zwar langsamer als direkt per Kabel, dafür wird’s aber auch nicht so warm wie der Pre 3.

Um es mit den Worten eines Freundes zu sagen:
Ich bin zufrieden 🙂

10 Kommentare bei „Mein Galaxy S3 lädt auf dem Touchstone“

  1. Coole Sache. Du weißt aber schon dass Samsung sowas für das S3
    angekündigt hat?

    Gruß
    Karl

  2. christian sagt:

    Ja, weiß ich, aber diese Lösung hab ich jetzt und nicht erst irgendwann. 🙂

  3. Hallo Christian,
    kannst du dich einmal dazu äußern wie sich dein Kompass jetzt verhält?
    Ich werde diesen Umbau auch in naher Zukunft in Angriff nehmen und überlege gerade, ob ich die Positionierungsmagnete mit in den S3-Deckel übernehme, oder ob ich sie weglasse. Dass Magneten den Kompass in Handys stören ist natürlich bekannt, da deren Magnetfeld viel größer ist als das Erdmagnetfeld. Aber wenn die Magneten fest eingebaut sind vermute ich, dass das Handy dann trotzdem die Richtung des Erdmagnetfeldes korrekt anzeigen müsste, insofern es die geringen Unterschiede im Vergleich zum Feld der Magneten dann überhaupt noch messen kann. Schildere doch bitte einmal kurz deine Erfahrungen mit diesem Thema. Es würde mir und bestimmt auch anderen doch sehr helfen.

    Viele liebe Grüße unter Bastlern
    Ronald

  4. Hallo Ronald,

    ich habe die Magnete eingeklebt, damit hält das S3 wunderbar im Auto 🙂
    Der Kompass (aus den SmartTools) scheint mir davon unbeeindruckt zu sein, ich konnte nichts feststellen, dass er woanders hin zeigt, als er sollte.
    Auch NFC habe ich getestet, funktioniert ebenfalls ohne Probleme.

  5. Vielen lieben Dank für die schnelle Antwort.
    Genau so habe ich es mir gedacht. Das Feld der fest eingebauten Magneten ist ja statisch und wird somit bei der Kalibrierung eben gerade als Untergrund auf Null gesetzt.
    Ich werde den Umbau also auch mit den Magneten machen um es auf dem Touchstone positionieren zu können, ohne dass es runterrutscht. Falls es von Interesse sein sollte, kann ich meine Erfahrungen anschließend ja hier noch einmal posten.

    Ronald

  6. Ohja, gerne. Ich freue mich über jeden Beitrag hier.

  7. Ich habe den Umbau nun seit rund drei Monaten in meinem S3 verbaut und habe keine Probleme. Sowohl das NFC, als auch der Kompass arbeiten ganz normal. Es sind übrigens keine Magnete, welche in den Akkudeckel eingeklebt werden, sondern lediglich Metallplättchen. Diese haben natürlich kein so starkes Magnetfeld wie Neodymmagneten, oder ähnliches, sind aber auch leicht magnetisierbar. Daher wird der Kompass die ersten paar Tage ein wenig driften, weil sich die Magnetisierung der Plättchen noch leicht ändert, aber das legt sich nach ein paar Tagen und wird dann bei der nächsten Kalibrierung des Kompasses genullt. Ansonsten bin ich mit dem Mod total glücklich und kann ihn nur jedem ans Herz legen, der ein bisschen Ahnung hat was er da tut und es sich zutraut.

    Liebe Grüße an Christian und alle Bastler
    Ronald

  8. Ich habe noch ein bisschen nachgebessert an meinem ersten Versuch, bin aber auch noch immer zufrieden. Sorgt immer wieder für überraschte Gesichter, wenn ich das S3 im Auto einfach auf den Touchstone lege und losfahre 🙂

  9. […] Mein Galaxy S3 lädt auf dem Touchstone […]

Schreibe einen Kommentar